Archive - Blog RSS Feed

Lügt Ihr Bewerber oder Mitarbeiter ?

12 Anzeichen, dass Sie angelogen werden

Sie kennen sicher die Situation: Sie sitzen einem Bewerber gegenüber und der erzählt Ihnen das Blaue vom Himmel herunter, um den Job zu ergattern. Dabei bleibt es nicht bei dem verniedlichten “sozial erwünschten Antwortverhalten”.

Es geht schon viel früher, also mit den Bewerbungsunterlagen, los. Neueste Schätzungen sprechen gar von bis zu 50% geschönte Lebensläufe. Wer Sie also im Interview anlügt, hat  mit hoher Wahrscheinlichkeit auch bereits bei den Bewerbungsunterlagen getäuscht.

Zeit, die Lügner und Betrüger zu enttarnen!

Verlassen Sie sich dabei aber nicht nur auf eines der nachfolgenden Anzeichen. Verräterisch sind Anzeichen-Gruppen, z.B. drei oder vier körpersprachliche Anzeichen, die sich gegenseitig bestätigen. Das Gute dabei ist, dass sich diese Anzeichen kaum bewusst steuern lassen:
  1. Ein falsches Lächeln
    Es ist schwer ein echtes Lächeln vorzutäuschen. Ein echtes Lächeln erkennen Sie an den Augen-Fältchen. Es schließt das ganze Gesicht ein. Vorgetäuschtes Lächeln geschieht nur mit dem Mund.
  2. Ungewöhnliche Antwortzeit
    Wenn die Lüge geplant ist (und geprobt!), kommt die gelogene Antworten schneller als die Wahrheit. Wenn eine Frage den Lügner überrascht, braucht er mehr Zeit um sie zu beantworten. Genau wie die Unterdrückung der Wahrheit braucht die kreative Leistung der Lüge zusätzliche “Rechenzeit” im Gehirn.
  3. Pupillenerweiterung
    Eine nonverbales Signal, das nahezu unmöglich zu fälschen ist: Pupillenerweiterung. Vergrößerten Pupillen beim Lügen entstehen durch starke Anspannung und Konzentration. Warum tragen viele Pokerspieler wohl eine Sonnenbrille? weiter lesen…

Peter-Prinzip

Hinter jeder Satire steckt immer auch ein Körnchen Wahrheit.

Ich denke dabei an einen guten Verkäufer, der zum Team- oder Verkaufsleiter befördert, sich mit Führungsaufgaben auseinandersetzen muss, die ihm wenig Freude bereiten und für die er nicht ausreichend vorbereitet wurde. (# SIEHE ARTIKEL) Man könnte in diesem Fall vom “Erreichen der Stufe der Inkompetzen” sprechen, wie es von Raymond Hull beschrieben wurde.

Leider ist nicht jeder so abgeklärt wie Paul Werner, der seinem ehemaligen Dienstherren Major von Tellheim in Gotthold Ephraim Lessing Lustspiel ‘Minna von Barnhelm oder das Soldatenglück’ antwortete:  “Mehr als Wachtmeister zu werden? Daran denke ich nicht. Ich bin ein guter Wachtmeister und dürfte leicht ein schlechter Rittmeister und sicherlich noch ein schlechterer General werden.

Generation Y – die neue Generation von Mitarbeitern

Ein Artikel von Oliver Nixdorf

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie sind Führungskraft in Ihrer Bank und stehen kurz vor einer wichtigen Besprechung. Sie haben noch einen Stapel Unterlagen, den Sie dringend kopieren müssen. Gestresst eilen Sie in das Großraumbüro Ihrer Abteilung und halten den Stapel einem jungen Mitarbeiter hin mit den Worten: „Ich brauche noch schnell ein paar Kopien.“ Dieser schaut Sie freundlich an und antwortet „Da drüben steht der Kopierer.“

Unverschämt? Frech? Oder einfach anders? Eine neue Generation von Mitarbeitern macht sich auf den Weg durch die Institutionen. Und die Unternehmen tun gut daran, sich auf diese – Generation Y genannt -  einzustellen. Gerade im Hinblick auf den demographischen Wandel und den damit verbunden Fachkräftemangel. Die Herausforderung dabei: die neue Generation Y hat völlig andere Werte und Vorstellungen als die Vorgänger-Generationen. Schauen wir sie einmal genauer an.

Gut ausgebildet, technikaffin und selbstbewusst

Geboren in den 80ern und 90ern, strömen die Ypsiloner seit einiger Zeit in die Unternehmen. Sie beginnen – je nachdem, wann geboren – jetzt erst eine Ausbildung / Studium oder steigen in Führungspositionen ein. In einigen Jahren werden sie weltweit jeden zweiten Arbeitnehmer stellen. “Dies ist die anspruchsvollste und selbstbewussteste Generation seit Langem”, sagt Anders Parment von der Stockholm University School of Business, der ein Buch über die Ypsiloner geschrieben hat¹. “Sie wird die Arbeitskultur in den Unternehmen radikal umkrempeln.” weiter lesen…

Lern-Erfolgs-Training für Auszubildende

Unter dem Motto „Lernen – wie es dem Gehirn gefällt“ bietet LERNeRFOLG³ einen 1- oder 2-tägigen Workshop für Auszubildende an. Ziel des Workshops ist, den Auszubildenden wirkungsvolle Lerntechniken zu vermitteln, die sie sofort in ihrer Ausbildung einsetzen können. Die erlernten Techniken erleichtern das Lernen spürbar und steigern das Selbstvertrauen und die Eigenmotivation.

„Wir können entweder versuchen, dem Gehirn beizubringen, wie es funktionieren soll, oder wir geben ihm die Informationen so, wie es wirklich funktioniert.“

An dieses Zitat eines bulgarischen Lernforschers knüpft das Lern-Erfolgs-Training von LERNeRFOLG³ an.

Die Teilnehmer erfahren, wie sie ihr Gehirn optimal benutzen und beim Lernen einsetzen können. Dabei steht die praktische Erfahrung im Vordergrund. So erleben die Teilnehmer schon gleich zu Beginn, zu welch enormen Leistungssteigerungen ihr Gehirn in der Lage ist, sobald sie nur ein paar einfache Lerntechniken praktisch anwenden.

Im Workshop erleben die Auszubildenden, wie effizient gehirngerechte Lernkonzepte wirken, kommen möglichen persönlichen Lernbarrieren auf die Spur, ermitteln ihren individuellen Lerntyp und lernen einfache Techniken der Gedächtnisschulung kennen, die sie in ihrer Ausbildungssituation sofort praktisch anwenden können. weiter lesen…

Die Besten für den Vertrieb

Die Prinzipien des Verkaufs für die Einstellung der Richtigen nutzen – Das einzige Buch, das die Brücke zwischen Vertrieb und HR schlägt.

Der Vertrieb ist eine der wichtigsten Abteilungen jedes Unternehmens. Nur wer hinreichend Produkte oder Dienstleistungen verkauft, kann am Markt dauerhaft erfolgreich sein. Effizientes Anwerben und eine passgenaue Auswahl der talentiertesten und geeignetsten Mitarbeiter sollte folglich in jeder Führungsetage Priorität haben. Wer die Falschen einstellt, kann selbst durch noch so viel Managementanstrengung und Training aus einem schwachen Mitarbeiter keine Verkaufskanone machen. Nilgün Aygen beschreibt in diesem Buch einen verkaufsorientierten Ansatz für Personalrecherche und -einstellung anhand konkreter Beispiele. Dieses Verfahren stellt einen der schnellsten und effektivsten Wege dar, um ein Unternehmen grundlegend zu optimieren weiter lesen…

Page 1 of 512345»